Obwohl am nächsten Tag erst mein Flug ging, war heute im Prinzip schon Aufbruchsstimmung angesagt. Auf geht’s in den goldenen Abschluss!

Ein letztes Mal Buchläden

Auf den letzten Metern bemühte ich nochmal Google und durchstreifte alle Bookoff, die mir unterwegs in die Finger kamen. Grund dafür war, dass ich noch eine Empfehlung für Japanisch-Lernende erhalten hatte, für zwei Serien, die ich allgemein sehr mag. Und dann musste ich diese natürlich suchen und kaufen! Tatsächlich habe ich dann aber nur „The promised neverland“ gefunden, „Blue Flag“ (das derzeit auch meinen Handy-Hintergrund ziert, hihi) war leider nicht auffindbar. (Zum Glück habe ich ja bald wieder die Chance, danach zu suchen!)

Bye Bye Bungo

Im Prinzip war es dann schon soweit, dass ich wieder bei Japan Campers in Narita ankam, und dort den Wagen übergab. Das Ganze ging ziemlich schnell von Statten – ich hatte davor bereits alles grob zusammengepackt, allen Müll entfernt, die Dokumente und Technik für die Vermieter hergerichtet. Und außerdem war es h.e.i.ß…. ihr könnt es euch nicht vorstellen. Es war so eine abartige Hitze, dass draußen etwas zu stark Atmen schon im Hals gebrannt hat, weil die Luft so heiß war. Nachdem meine Sachen in der Gästewohnung (die ich die Nacht über reserviert hatte) untergebracht hatte, genoss ich auch den Schatten, den Ventilator, und …. (achtung!) die KLIMAANLAGE der Wohnung! Ganz recht, eine Klimaanlage! Ich wollte die Tür gar nicht mehr öffnen, es war ein Traum! Kurzen Besuch bekam ich noch von einer anderen deutschen Familie (Tochter+Vater), die ebenfalls am Tag drauf wieder heim flogen, aber erst nach mir das Apartment angefragt hatten. Sie verbrachten die letzte Nacht daher weiterhin in ihrem Campervan. Auf Angebote, dass sie doch die extra Matratzen im klimatisierten Apartment nutzen können, gingen sie nicht ein – bei einer wildfremden potentiellen Mitbewohnerin vielleicht auch verständlich.

Stück für Stück brach die Nacht herein, Ruhe kehrte ein, und ich genoss meinen letzten, KLIMATISIERTEN, Abend mit im Prinzip unbegrenzt WLAN (ich war die Reise über so sparsam, dass ich das Restvolumen selbst mit 4K-Videos auf Youtube schauen nicht aufbrauchen konnte, hahaha). Die Koffer waren schnell gepackt (perfekt zweimal 17kg auf den ersten Versuch, das war eine Glanzleistung!). Für den nächsten Morgen wurde der Wecker gestellt, und schon war der Tag rum.

Daten

Kalendertag 26.08.2018
Reisetag 30
Kategorien: 2018japan

mangakania

Manga-Fanatikerin und langjährige Anhängerin von Japan, Japanisch und allem was dazu gehört!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.