Heute war so ein richtiger Road Trip – morgens gemütlich richten, unterwegs kurz halten, und ansonsten – Sonne, Straße und ab die Post!

Der Zwischenstopp

Mein einziger geplanter Stopp des Tages führte mich nach Jōdogahama, einem schönen Fleckchen Land am Meer. Während der Besuch eigentlich mehr das Gefühl bestärkte „Meer ist Meer“ (ich bin ja jedes Jahr in Spanien, daher bin ich das Meer und Küstenabschnitte relativ gewohnt), war es doch irgendwo auch… anders. Ein Teil, der sonst natürlich nicht so auffällt, ist der große Hinweis auf mögliche Tsunami-Gebiete, Tsunami-Zufluchtsorte, bereits erreichte Tsunami-Stände. Zum Teil wird in manchen Bereichen auch noch gebaut, was entweder noch eine Nachwirkung von 2011 sein könnte, oder einfach als Prävention für zukünftige Stark-Beben dienen soll.

Eine Autofahrt, die ist lustig

Ich habe bereits in einem älteren Artikel mal ein Video der Fahrt gepostet, das wohl gut ankam – daher habe ich bei dieser Fahrt nochmal das ein oder Andere ausprobiert, und neben ganz schnellen, komplett zufälligen Schnappschüssen der Umgebung auch noch das ein oder andere Video aufgenommen.

Den Tag ausklingen lassen

Das heutige Michi no Eki war das in Iwaizumi. Bei meiner Ankunft regnete es dort, was den gesamten Abend anhielt, und ein mögliches draußen quatschen oder rumschlendern ad absurdum führte. Daher nutzte ich die freie Zeit, ein bisschen auf dem Handy rumzudaddeln, etwas im Internet rum zu lesen, und mich über das alle 20 Minuten neu zu verbindende WLAN zu ärgern. Zum Abendessen besuchte ich das in der Raststätte befindliche Restaurant, was ich generell jedoch ziemlich teuer fand. (Hamburger-Set für JPY1.300, welches ich wo anders für 850 hatte, und Tonkatsu-Set für JPY900, das ich bereits früher für deutlich weniger hatte). Dazu kam noch, dass die vorgesetzte Portion etwas traurig aussah – sehr wenig Kohl, ein Kleks Gemüse, und eine nicht volle Suppenschüssel rundeten das Erlebnis ab. Geschmeckt hat es trotzdem, und nochmals muss ich dort zum Glück ja nicht vorbei.

Umfrage

Ich habe die Bilder für diesen Artikel um 50% von ihrer Originalgröße verkleinert. Habt ihr es bemerkt? Positiv? Negativ? Hat die Seite besser geladen als sonst? Vermisst ihr den Qualitätsunterschied? Ich würde mich über Feedback freuen 🙂

Daten

Kalendertag 09.08.2018
Reisetag 13
Kategorien: 2018japan

mangakania

Manga-Fanatikerin und langjährige Anhängerin von Japan, Japanisch und allem was dazu gehört!

5 Kommentare

Katja · 12. August 2018 um 17:08

Habe keinen Qualitätsunterschied bemerkt, aber auch kein großes Auge für so was.
Grün, Grün, Grün auf allen Bergen ….

    mangakania · 15. August 2018 um 02:21

    Sooo viel Grün… Habe noch das ein oder andere Fahrt-Video, das da noch bisschen mehr zeigt 😉

Iris · 12. August 2018 um 21:44

die meisten Bilder laden dieses Mal schneller. Qualitätsunterschiede kann ich bei den Bildern nicht erkennen. Um zu sehen, wie herrlich der Norden Japans ist, reicht es allemal!

Karin · 14. August 2018 um 11:46

bin jeden Tag mit dir in Japan ;). Tolle Berichte und wissenswertes, ich freue mich über jeden neuen Eintrag. Bei den Bildern habe ich auch nichts gemerkt, ich wünsche Dir einen wunderschönen Resturlaub.

    mangakania · 15. August 2018 um 02:20

    Hey super, vielen Dank 🙂 freut mich wenn er dir gefällt. Ich hatte anfangs vor noch mehr „in the fly“ zu recherchieren, und die Artikel inhaltlich wertvoller zu machen, aber das lässt die Zeit nicht zu. Lieber Neues erleben! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.